Sofia Soloists

Das Sofia Soloists Kammerorchester wurde 1962 gegründet. Schon kurz nach Ihrem ersten Konzert begann für die 14 Mitglieder des Orchesters eine intensive Aufnahme- und Reisetätigkeit, die sie bislang in viele europäische Länder und auch nach Nord- und Südamerika, China, Japan und Korea führte.

Unter ihrem ersten Dirigenten Vassil Kazandjiev erarbeiteten sich die Sofia Soloists ein extrem vielseitiges Repertoire, darunter auch eine ganze Reihe von Werken, die eigens für das Ensemble geschrieben wurden. Ihre Konzerte erhielten begeisterte Kritiken.
Nach 16 Jahren übernahm Emil Tabakov für neun Jahre die Leitung der Sofia Soloists. Ihr jetziger Dirigent, Plamen Djurov, arbeitet schon seit 1988 mit dem Orchester zusammen. Er ist Komponist und Dirigent zugleich und erweiterte das Repertoire der Sofia Soloists um etliche zeitgenössische Kompositionen. Durch Hinzufügen von Bläsern und Schlagwerk vergrößert er ab und zu die Stammbesetzung des Ensembles und ermöglich den Musikern dadurch, größere Werke, zum Beispiel von Bartok und Schostakowitsch und auch Symphonien von Haydn und Mozart, aufzuführen.

Sofia Soloists

Die Sofia Soloists haben mit allen Größen des bulgarischen Musiklebens zusammengearbeitet, ob Komponist, Dirigent oder Solist. Die Liste der ausländischen Dirigenten und Musiker, die über die Jahre mit dem Ensemble aufgetreten sind, ist lang. Unter Ihnen sind Künstler wie Henryk Szeryng, Heinz Holliger, Daniil Schafran, Nicanor Zabaleta, Patric Galois, Nigel Kennedy und viele mehr.
Aufnahmen des Orchesters liegen mit BMG, Denon, Balkanton und Gega vor.


„Es ist eine Freude, mit Musikern wie den Sofia Soloists zu arbeiten.“

NIGEL KENNEDY - Violine

„Das Sofia Soloists Kammerorchester sollte man zur absoluten Weltspitze zählen. Jeder der 14 Instrumentalisten ist ein Virtuose und fügt sich dennoch harmonisch in eine brillante Aufführung ein.“

Volksstimme, Wien

„Das Ensemble macht seinem Namen wirklich alle Ehre: jeder der 14 Musiker ist ein Solist und so konnten wir heute Abend einer erstklassigen Aufführung beiwohnen... Alles ist makellos und absolut perfekt.“

Aachener Volkszeitung, Deutschland

„Die Sofia Soloists gaben Vivaldis Vier Jahreszeiten so perfekt wieder, dass die vier Konzerte für alle Anwesenden zur Offenbarung wurden."

The Times, Großbritannien

„Ihr perfektes musikalisches Können ist einzigartig."

Le Figaro, Frankreich